Skip to content

Geschwister

  • Autor*in:
  • Aktualisiert am:
  • Veröffentlicht am:
  • Kommentare:0

von Jesper Juul aus dem Buch “Aggression, warum sie für uns und unsere Kinder notwendig ist”.

Eine der Konsequenzen des Aggressionstabus ist, dass Eltern sich Sorgen machen, sich beschweren und Rat suchen, wenn es offene und körperliche aggressive Konflikte zwischen ihren Kindern gibt.

„Die Zahl der Familien, in denen ständig Harmonie zwischen den Geschwistern herrscht, ist auf jeden Fall in der Minderheit.“ Jesper Juul

Die Psychologie von früher hat die Konflikte zwischen den Geschwistern auf „Eifersucht“ zurückgeführt – in vielen Kulturen wird Eifersucht als ein unerwünschter emotionaler Cocktail betrachtet. Doch in den meisten Fällen ist dieses Gefühl sehr viel zugänglicher und logischer als vermutet: Mit jedem Neugeborenen reduziert sich Zeit, Liebe, Aufmerksamkeit und Energie der Eltern, die noch vor kurzem jedem der Kinder zuteil wurde, sodass es auf der Hand liegt, dass die Kinder für das kämpfen, was übrig bleibt.

Zudem kommt es vor, dass in einer Familie mit mehreren Kindern genau das geschieht, was in jeder Gruppe vor sich geht: Es muss sich eine informelle oder formelle Hierarchie etablieren – egal, ob die Ideologie der Eltern dem widerspricht oder nicht. Wenn die Gruppe nur aus Jungen besteht oder Jungen die Mehrheit bilden, werden sie tagtäglich miteinander raufen, um ihre interne Hierarchie immer wieder aufs Neue zu konsolidieren. Biologie und Psychologie besiegen jede Ideologie.

Hierarchien zwischen Mädchen oder Frauen werden in einer indirekten, subtilen und raffinierten Art gebildet.

„Mütter machen sich über Konflikte zwischen ihren Kindern mehr Sorgen und sind eher auf Harmonie aus als ihre Ehemänner – nur müssen sie sich damit abfinden, dass nicht alles harmonisch ablaufen kann, wenn Kinder da sind!“ Jesper Juul

Wann du intervenieren solltest

Interveniere so wenig wie möglich! Der Grund für diese knappe Antwort ist: Je mehr du dich in den Konflikt deiner Kinder einmischst, desto mehr vermittelst du deinen Kindern, dass du verantwortlich bist für die Art und Weise, wie sie mit ihren Konflikten umgehen. Doch dafür können nur sie und nicht du verantwortlich sein, das müssen sie begreifen.

Du kannst ihren Konflikt nicht lösen, aber wenn du oft genug intervenierst und dabei sehr resolut auftrittst, kann es sein, dass du die Kinder nötigst, ihren Konflikt auf eine andere Spielwiese zu verlagern, und dann könnte er gemeiner werden.

„Je mehr du dich in den Konflikt deiner Kinder einmischst, desto mehr vermittelst du deinen Kindern, dass du verantwortlich bist für die Art und Weise, wie sie mit ihren Konflikten umgehen.“ Jesper Juul

Und wenn du den Lärm nicht mehr aushältst?

Mach einen Spaziergang, geh in dein Zimmer oder schick die Kinder weg, damit du deine Ruhe haben kannst. Das ist dein Recht, und damit fügst du deinen Kindern keinen Schaden zu.

Wenn aber das jüngere Kind blutet, wenn du zurückkommst?

Umarme es, küss es und verbinde es!

Häufig spiegelt der Konflikt zwischen den Kindern sowie das konfliktsuchende Verhalten eines Einzelkindes den Konflikt wider, den die Eltern offen austragen oder unter den Teppich fegen. 

Da in Liebesbeziehungen Konflikte nicht zu vermeiden sind, ist das Beste, was du für deine Familie machen kannst, zu lernen, wie du konstruktiv mit ihnen umgehst.

„Je fruchtbarer dein Umgang mit Konflikten wird, desto mehr werden deine Kinder in der Lage sein, sich zu entspannen und ihr eigenes Leben führen.“ Jesper Juul

Schliesslich ist auch das Teil der Realität: Kinder machen häufig verwirrende Erfahrungen und erfahren sich im Umgang mit Lehrpersonen, Grosseltern oder anderen bedeutenden Erwachsenen, die sie als Vorbilder betrachten, als wertlos und bringen ihr Unbehagen mit nach Hause, wo sie sich dann vielleicht ungewöhnlich verhalten. Manchmal ist das Leben einfach ätzend, das ist so, und das kann niemand ändern.

Initiantin familylab campus, familylab Seminarleiterin, Schulleiterin und Gründerin Lernhaus Sole, Lernbegleiterin, Mama von vier Kindern

Dieser Beitrag hat 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

neunzehn − vier =

An den Anfang scrollen